WeltNews

Unfall: Drei Tote bei Flugzeug-Kollision in Österreich

Unfall

Drei Tote bei Flugzeug-Kollision in Österreich

Beim Zusammenstoß zweier deutscher Kleinflugzeuge in Österreich sind am Sonntag drei Menschen ums Leben gekommen, einer wurde schwer verletzt. Die beiden Flugzeuge kollidierten am Sonntag in Zell am See in der Nähe des Flugplatzes, bestätigte ein Flugplatzmitarbeiter. Es handelte sich entgegen ersten Meldungen um einen Motorsegler und ein Motorflugzeug, die beide in Deutschland zugelassen sind, sagte er der dpa. Die Herkunft der Opfer war zunächst nicht bekannt, teilte die Polizei mit. Auch die Unfallursache war unklar.

Vernachlässigung

Kind aus 73 Grad heißem Auto gerettet

Aus einem mehr als 73 Grad heißen Auto haben Polizisten in Tuttlingen in Baden-Württemberg ein zweijähriges Kind gerettet. Die Mutter hatte ihren Nachwuchs nach Polizeiangaben bei Außentemperaturen von 32 Grad im Auto zurückgelassen und war einkaufen gegangen. In der prallen Sonne heizte sich der Wagen in kürzester Zeit gefährlich auf. Ein Fußgänger sah das Kleinkind reglos im Fußraum des Autos liegen und rief die Polizei. Als die Ermittler gerade die Scheibe einschlagen wollten, kam die Mutter zurück und schloss den Wagen auf. Das Kind war nach einer halben Stunde in der Hitze völlig durchgeschwitzt und erschöpft, musste aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen die Mutter wird nun wegen dringenden Verdachts auf Körperverletzung ermittelt.

Atembeschwerden

17 Verletzte durch ausgetretenes Chlorgas in Wellnessbad

Nach dem Austritt von Chlorgasen in einem Wellnessbad in Bayern sind 17 Menschen mit Atemwegsreizungen ins Krankenhaus gebracht worden. Wie die Polizei in Ingolstadt mitteilte, war der Unfall in dem Bad in Markt Indersdorf auf einen technischen Defekt zurückzuführen. 16 Teilnehmer eines Eltern-Kind-Schwimmkurses und ein Schwimmbad-Angestellter seien verletzt worden. In einem Pool des Wellnessbades hätten mehrere Teilnehmer über Atembeschwerden geklagt, daraufhin sei das Bad geräumt worden. Eine Überprüfung der Wasseraufbereitungsanlage habe ergeben, dass ein Defekt zu einer Überkonzentration Chlor geführt habe.