LeuteNews

Verloben: Heather Locklear will zum dritten Mal heiraten

Verloben

Heather Locklear will zum dritten Mal heiraten

US-Schauspielerin Heather Locklear ("Melrose Place") will wieder heiraten. "Ja, wir können bestätigen, dass Heather und Jack verlobt sind", teilte ein Sprecher der 49-Jährigen dem Promi-Portal "E! Online" mit. Ihr Zukünftiger ist der Schauspieler und Sänger Jack Wagner. Es wäre Locklears dritte Ehe. Sie war davor schon mit dem Bon-Jovi-Gitarristen Richie Sambora und mit Rocker Tommy Lee verheiratet.

Verscherzen

Freida Pinto ärgerte mit kurzen Röcken ihre Lehrer

Die indische Schauspielerin Freida Pinto (26) hat als Schülerin ihre Eltern und Lehrer mit kürzer genähten Röcken der Schuluniform geärgert. "Wenn wir erwischt wurden, musste der Saum aufgerissen werden", erzählte sie der "Süddeutschen Zeitung". "Am nächsten Tag waren die Röcke wieder drei Zentimeter kürzer. So ging es hoch, runter, hoch. Man hatte uns Nähunterricht gegeben, den mussten wir ja irgendwie anwenden." Pinto war auf einer katholischen Mädchenschule. "Da galt der kleinste Regelbruch als größte Frechheit." Da ihre Mutter Direktorin einer anderen Schule war, habe es zu Hause immer ein "Riesendrama" gegeben. Derzeit ist Pinto in "Planet der Affen" im Kino zu sehen.

Verstimmen

US-Rapper legt Telefonleitungen der Polizei lahm

Die Polizei in Los Angeles hat wegen der Störung einer Notrufleitung nach einem Twitter-Aufruf Ermittlungen gegen den Rapper The Game aufgenommen. Die Telefone hätten am Freitagnachmittag "wie verrückt zu klingeln angefangen", sagte die Polizistin Suzan Young. Wie die "Los Angeles Times" unter Berufung auf die Behörden berichtete, hatte der Rapper über den Kurzmitteilungsdienst Twitter etwa 580 000 Fans dazu aufgefordert, sich mit einem Telefonanruf um ein Praktikum bei ihm zu bewerben, und dabei die Nummer des Polizeichefs der Stadt angegeben.

Verschonen

Brigitte Bardot kämpft für bissigen Bullterrier

Die französische Filmdiva und leidenschaftliche Tierschützerin Brigitte Bardot hat sich für einen Bullterrier eingesetzt, der Mitte Juli ein vierjähriges Mädchen angegriffen und durch Bisse ins Gesicht entstellt hatte. Der seit dem Vorfall in einem Tierheim im nordfranzösischen Boulogne-sur-Mer untergebrachte Hund müsse "aus seiner Hölle befreit werden", sagte Bardot der Zeitung "Voix du Nord". Sie forderte, das Tier dürfe nicht eingeschläfert werden, und bot an, es in einer Einrichtung ihrer Tierschutzstiftung aufzunehmen.