Info

Familiendrama in Brandenburg

Tragödie Vor fast genau zwei Jahren hatte ein ähnlicher Fall in Schönefeld für Entsetzen gesorgt. Dort wurden am 24. August 2009 eine Mutter und ihre drei Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren tot in einem ausgebrannten Auto entdeckt.

Bergung Anwohner der Umgehungsstraße hatten gegen 2.30 Uhr die Feuerwehr alarmiert, weil dort ein Opel Zafira in Flammen stand. Feuerwehrleute bargen vier verkohlte Leichen aus dem Wrack. Die Sicherheitsgurte waren geschmolzen. Ein Benzinkanister lag auf dem Fahrersitz.

Familie Bei den Opfern handelte es sich um eine 48-jährige Berlinerin aus Altglienicke und ihre Kinder Franziska (11), Lukas (10) und Simon (6).

Motiv Die Frau hatte ihrem Mann eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, in der sie sinngemäß gesagt haben soll, dass sie nicht mehr könne und er sich ein neues Leben aufbauen solle. Auch wurde bekannt, dass Ursula W. unter Depressionen litt. Sehr wahrscheinlich hatte sie Suizid begangen und ihre Kinder mit in den Tod genommen.

Betäubung Bei der Obduktion fand man Tablettenreste in den Mägen - vermutlich Schlaftabletten, die die Frau ihren Kinder verabreicht hatte, um sie zu betäuben. Die Medikamente allein waren aber nicht tödlich gewesen; erst das Feuer tötete die Kinder.