Wassersport

Weltrekord! 7841 Kilometer auf der Wasserrutsche

Deutsche Rutsch-Fans haben den Weltrekord im Wasserrutschen geknackt. Bei dem Rutsch-Rekordversuch in 24 deutschen Schwimmbädern brachten es die Teilnehmer am Samstag in 24 Stunden auf insgesamt 7841 gerutschte Kilometer.

Das gaben die Organisatoren des Deutschen Rennrutsch Verbandes (DRV) bekannt.

Das vorläufige Endergebnis liegt damit um mehr als 2000 Kilometer über der bisherigen Bestmarke aus den USA. "Dass wir den Rekord so deutlich geknackt haben, hat bis 23 Uhr niemand gedacht, das ist ein voller Erfolg", sagte Christiane Bracker, die das Dauerplantschen für den DRV am Samstag um null Uhr eröffnet hatte. Den ganzen Tag über hatten Tausende Dauerrutscher die Pobacken zusammengekniffen, um es ins "Guinnessbuch" zu schaffen. Jeder durfte mehrmals auf die Rutschbahn steigen - die Zeit lief bis Mitternacht.

Die fleißigsten Dauerrutscher der Republik glitten in Brokdorf an der Elbe die Rutsche hinab. Ziemlich genau 1350 Kilometer kamen auf der 100 Meter langen Rutschbahn des Freibades zusammen - 13 500 Rutschdurchgänge. "Was in Brokdorf los war, ist wirklich eine unglaubliche Leistung. Das habe ich auch noch nicht gesehen", sagte Rolf Allerdissen vom DRV. Spitzenreiter war ein 14-Jähriger aus Brokdorf. "Der ist hier 500 Mal runtergerutscht", sagte Olaf Stahl, Lokalpolitiker aus Brokdorf.

Die meisten Meter pro Rutschgang wurden in Erding bei München gemacht: Auf der Röhrenrutsche mit 360 Meter Länge. Im Karlsruher Europabad glitten neben Rutsch-Weltmeister Jens Scherer vor allem viele Kinder die 170 Meter lange Reifenrutsche hinab. 408 Kilometer steuerten sie zum neuen Weltrekord bei.

Bis das Ergebnis offiziell anerkannt wird, können laut Christiane Bracker noch ein paar Wochen vergehen: "Wir werden jetzt wäschekorbweise Post nach London schicken, um jeden gerutschten Meter bestätigen zu lassen."