Spitzengastronomie

Gourmettempel "El Bulli" lädt zum letzten Abendessen

Mit einem Abendessen und anschließender Party für langjährige Mitarbeiter und Unterstützer hat sich der spanische Starkoch Ferran Adrià am Sonnabend von seinem Gourmettempel "El Bulli" an der Costa Brava verabschiedet.

Das Restaurant in dem Mittelmeerort Cala Montjoi war im vergangenen Jahr vom Spitzenplatz der Liste der weltweit besten Gourmetlokale verdrängt worden und soll nun in den nächsten zwei Jahren in eine Stiftung zur Ausbildung von Spitzengastronomen umgewandelt werden. Adrià gilt als Vorreiter der Molekularküche, die Lebensmittel mit Hochtechnologie in neue Formen bringt. Zu seinen Entwicklungen gehören unter anderem Apfelkaviar, Kartoffelschaum, Parmesankristalle und gefrorene Stopflebernudeln.

"Die Umwandlung ist nicht einfach, es gibt viel zu organisieren", sagte Adrià, der im Jahr 1987 Chefkoch von "El Bulli" geworden war und seither fünf Mal die Auszeichnung zum weltbesten Lokal für das Haus einstrich. Für ihn sei das Abschlussessen allerdings kein trauriges Ereignis, sondern im Gegenteil Grund zur Freude.

Die Stiftung soll nach früheren Angaben des Starkochs ab dem Jahr 2014 bis zu 25 Stipendien jährlich an angehende Spitzengastronomen vergeben.

( AFP )