WeltNews

Unglück: Deutsche Urlauberin stirbt in der Türkei bei Sturz

| Lesedauer: 2 Minuten

Unglück

Deutsche Urlauberin stirbt in der Türkei bei Sturz

Eine deutsche Urlauberin ist bei einem Spaziergang an der türkischen Mittelmeerküste von einem Felsen in den Tod gestürzt. Die 36-Jährige sei mit ihrem Mann in Antalya unterwegs gewesen, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag. Die Frau sei 35 Meter tief gestürzt. "Plötzlich fiel sie. Ich konnte sie nicht mehr fassen", sagte der 37 Jahre alte Ehemann, ein seit 20 Jahren in Deutschland lebender Türke. Das Paar war durch einen Park gelaufen und auf dem Rückweg zum Hotel.

Grusel

Polizisten sehen Skelett am Steuer eines Autos

Eine Szene wie aus dem Gruselkabinett haben Polizisten in Plattling (Kreis Deggendorf) erlebt: Auf einer Streifenfahrt sahen sie im Rückspiegel plötzlich ein Skelett am Steuer des Autos hinter ihnen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich jedoch schnell heraus, dass das Gerippe doch nicht auf dem Fahrersitz saß - das Auto war nämlich rechtsgesteuert. Das Plastikskelett war lediglich Beifahrer, der Mann am Steuer hingegen quicklebendig. Seit wann er mit seinem ungewöhnlichen Beifahrer unterwegs war, konnten die Beamten nach Angaben vom Dienstag nicht herausfinden.

Auktion

Zur Tigerjagd eingesetzter Rolls-Royce wird versteigert

Ein mit Waffen und Suchscheinwerfern ausgestatteter alter Rolls-Royce, der einem indischen Maharadscha zur Jagd auf Tiger diente, kommt in den USA unter den Hammer. Nach Angaben des in London ansässigen Auktionshauses Bonhams hat das Auto aus dem Jahr 1925 einen geschätzten Wert von 750 000 bis eine Million Dollar (518 000 bis 691 000 Euro). Es soll Mitte August im kalifornischen Carmel versteigert werden. Das Auto gehörte Bonhams zufolge dem indischen Maharadscha Sahib Bahadur, offiziell bekannt als Umed Singh II., der mit dem Auto auf Tigerjagd ging. Der Oldtimer ist mit einer Reihe von Waffen ausgestattet - so etwa mit einer auf einem Anhänger montierten Maschinenpistole, einem Gewehr im Sitzbereich und einer kleinen Kanone, die am Stoßdämpfer befestigt ist. Neben der üblichen Luxusausstattung verfügt das Auto auch über einen versteckten Safe.