Verspätung

Liebesbrief in den USA erreicht nach 53 Jahren den Empfänger

In den USA ist ein lange verschollener Liebesbrief mit 53 Jahren Verspätung nun doch noch auf dem Weg zu seinem Empfänger, einem früheren College-Studenten.

Die University of Pennsylvania in der Stadt California (US-Bundesstaat Pennsylvania) leitete den Brief an Muhammad Siddeeq in Indianapolis weiter. Seine Freunde und Familienmitglieder hatten zuvor Medienberichte gehört, nach denen der verschollene Liebesbrief versehentlich an einen Mann mit Siddeeqs früherem Namen Clark Moore gesandt worden war.

Adressiert an Clark Moore und abgestempelt im Februar 1958, war der Brief vergangene Woche in der Poststelle der Universität eingegangen. Unterschrieben war er von einer "Vonnie". Der 74-jährige Siddeeq sagte der Zeitung "Pittsburgh Tribune-Review", dass er in der Angelegenheit gemischte Gefühle habe. Er und Vonnie sind nämlich geschieden. Die Frau wollte sich auf Anfrage des Blattes nicht äußern. Der Brief sei "ein Testament der Ehrlichkeit, des Interesses und der Unschuld jener Zeit", sagte Siddeeq dem "Washington Observer-Reporter".