Religionssatire

Österreicher setzt sich für Führerscheinfoto Sieb auf den Kopf

Ein Nudelsieb für den Führerschein: Der 35 Jahre alte PR-Profi und überzeugte Atheist Niko Alm wollte sich mit dieser Provokation für die Trennung von Religion und Staat einsetzen.

Er setzte sich 2008 ein Sieb für sein neues Führerscheinfoto auf und deklarierte sich als Gläubiger der "Kirche des fliegenden Spaghettimonsters", einer in den USA entstandenen Religionssatire. "Ich habe erwartet, einen negativen Bescheid zu bekommen", sagte der Wiener. Stattdessen kam jedoch eine Einladung zum Amtsarzt. Der sollte feststellen, ob er psychisch überhaupt in der Lage sei, ein Auto zu führen. Offenbar. Denn schließlich stellte ihm die Behörde den Führerschein aus, vergangenen Dienstag holte er ihn ab.