WeltNews

Nach 22 Jahren: Eltern von Wachkoma-Patient erhalten eine Million Euro

Nach 22 Jahren

Eltern von Wachkoma-Patient erhalten eine Million Euro

Die Eltern eines Spaniers, der seit einer missglückten Schönheitsoperation vor 22 Jahren im Koma liegt, sollen mit gut einer Million Euro entschädigt werden. Wie der Anwalt der Familie mitteilte, sieht dies ein Vergleich vor, auf den sich die Eltern vor einem Madrider Gericht mit mehreren Versicherungen einigten. Die Mutter sagte, sie sei mit der Regelung eigentlich nicht einverstanden, aber sie habe dem seit zwei Jahrzehnten währenden Rechtsstreit ein Ende setzen wollen. Antonio Meño hatte sich 1989 als damals 21-jähriger Student seine Nase operieren lassen und war ins Koma gefallen.

Im Gefängnis

Internationaler Ring von Drogenhändlern zerschlagen

Die italienische Polizei hat am Donnerstag einen internationalen Drogenhändlerring zerschlagen. Wie italienische Medien berichteten, wurden 40 Menschen festgenommen - in Süditalien, den Niederlanden und Spanien. Die Festnahme von weiteren drei mutmaßlichen Drogenhändlern in Kolumbien, Venezuela und den USA wurde von den Fahndern aus dem süditalienischen Reggio Calabria beantragt. Den Festgenommenen werde unter anderem Drogenhandel und Zugehörigkeit zur kalabrischen Mafia 'Ndrangheta vorgeworfen. Die 'Ndrangheta gilt vor der sizilianischen Cosa Nostra, der apulischen Sacra Corona Unita und der neapolitanischen Camorra als mächtigstes Verbrecher-Syndikat Italiens.