Russland

Fünf Tote bei Notlandung auf Fluss in Sibirien

Bei der Notlandung eines russischen Flugzeugs auf dem Fluss Ob in Sibirien sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen.

Der russische Katastrophenschutzminister Sergej Schoigu teilte nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax mit, nach dem Unglück am Montag würden zudem zwei Menschen vermisst und mehrere Verletzte behandelt. Die Antonow 24 war mit 33 Menschen an Bord unterwegs, als ein Triebwerk Feuer fing.

Die Unglücksmaschine sei von Tomsk nach Surgut unterwegs gewesen. Wegen eines brennenden Motors habe die Besatzung über Funk angekündigt, eine Notlandung zu versuchen, sagte ein Sprecher der russischen Luftfahrtbehörde Rosawiazia. Später wurde das Wrack des Passagierflugzeugs auf einer Sandbank im Fluss gefunden. Laut Schoigu überlebten etwa 30 Insassen das Unglück. Allerdings seien einige von ihnen schwer verletzt. Vonseiten der Rettungskräften vor Ort verlautete laut Interfax, 26 Menschen seien ins Krankenhaus gebracht worden.