WeltNews

Vergewaltigungsvorwurf: Revision nach Freispruch für Lehrer

Vergewaltigungsvorwurf

Revision nach Freispruch für Lehrer

Nach dem Freispruch für einen unschuldig wegen Vergewaltigung verurteilten Lehrer geht das angebliche Opfer gegen das Urteil vor. "Wir haben Revision eingelegt", sagte die Anwältin der Frau, Susanne Renner. Das Landgericht Kassel hatte den 52-Jährigen am Dienstag nachträglich wegen erwiesener Unschuld freigesprochen. Zu den Gründen für den Schritt wollte sich Anwältin Renner nicht äußern. Im Verfahren muss die Revision erst begründet werden, wenn das Urteil schriftlich vorliegt. Das dauert in der Regel mehrere Wochen. Danach hat die Partei vier Wochen Zeit, ihren Revisionsantrag zu erläutern.

Einzelhandel

Supermarkt wegen giftiger Spinne geschlossen

Eine große exotische Spinne hat am Freitag einen Einkaufsmarkt im saarländischen Bexbach (Saarpfalz-Kreis) lahmgelegt. Das achtbeinige, vermutlich giftige Tier saß in einer Bananenkiste und floh beim Auspacken der Früchte, teilte die Polizei in Homburg mit. Es handele sich "mit hoher Wahrscheinlichkeit" um eine giftige Bananenspinne, die bis zu 13 Zentimeter groß sein kann. Die Spinne krabbelte unter ein Regal und blieb verschwunden. Der 5000 Quadratmeter große Einkaufsmarkt wurde geräumt und geschlossen. Weder ein Experte des nahen Zoos in Neunkirchen noch ein eigens aus Hamburg herbeigerufenes Spezialunternehmen konnten die Spinne allerdings bis Freitagnachmittag aufstöbern.

Verbrechen

Mann nutzt Bauchspeck als Versteck für Drogen

Seinen Bauchspeck hat ein Mann aus Sachsen über mehrere Jahre als Drogenversteck verwendet. Der 26-Jährige aus Löbau im Landkreis Görlitz soll Drogen teilweise unter einer Bauchfalte transportiert haben, teilte das Landgericht Bautzen am Freitag mit. So wird ihm vorgeworfen, von 2007 bis 2010 Crystal - eine gefährliche synthetische Droge - auf diese Weise befördert zu haben. Den Stoff soll er in kleinen Mengen zwischen einem und zehn Gramm für 50 bis 60 Euro je Gramm verkauft haben. Der Mann ohne Beruf, der zuletzt in Bautzen wohnte, muss sich von kommendem Dienstag an wegen Drogenhandels vor einer Strafkammer verantworten.