Los Angeles

Betrug: Chinese gibt sich als Befehlshaber von US-Einheit aus

Ein Betrüger aus China, der mehr als 200 seiner Landsleute einen Platz in einer angeblichen US-Armeeeinheit verkaufte, ist in Kalifornien zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Ein Gericht in Pomona befand den im April festgenommenen Yupeng Deng für schuldig, sich als "Oberbefehlshaber" einer vermeintlichen Reserveeinheit der US-Armee ausgegeben zu haben. Er habe mehr als 200 chinesische Einwanderer dazu überredet, für den Eintritt in die angebliche Einheit Geld zu zahlen, indem er ihnen dies als Möglichkeit zum Erwerb der US-Staatsbürgerschaft schmackhaft gemacht habe.

Als Aufnahmegebühr nahm Deng zwischen 300 und 400 Dollar (207 bis 276 Euro), hinzu kamen jährlich 120 Dollar zum Aufrechterhalten der Mitgliedschaft. Außerdem machte er seine Opfer glauben, durch zusätzliche Zahlungen könnten sie im Rang aufsteigen. Um den Schwindel glaubwürdiger zu gestalten, teilte Deng Uniformen und gefälschte Armeedokumente an seine "Rekruten" aus. Seine Gefolgsleute nahmen sogar an einer Parade teil und besuchten in Uniformen das Militärmuseum in San Diego. "Er nannte sich selbst den ,Obersten Befehlshaber', während er in Wirklichkeit der ,oberste Trickbetrüger' war", sagte Vize-Bezirksstaatsanwalt Lalit Kundani.