WeltNews

Pinguin: Magen von "Happy Feet" in Neuseeland erneut gespült

Pinguin

Magen von "Happy Feet" in Neuseeland erneut gespült

Mehrere kleine Stöckchen und weiterer Sand sind bei einem dritten Eingriff aus dem Magen des in Neuseeland gestrandeten Pinguins entfernt worden. Eine Endoskopie habe dabei gezeigt, dass der Magen glücklicherweise nicht gerissen sei, erklärte eine Tierärztin des Zoos Wellington Der junge Pinguin hatte den Sand und anderen Unrat am Peka Peka Strand rund 60 Kilometer nördlich von Wellington gefressen - wohl in der Annahme, kühlenden Schnee zu schlucken. In Neuseeland ist es derzeit etwa 15 Grad warm - viel zu heiß für ein Tier, das Temperaturen von bis zu minus 50 Grad gewohnt ist.

Berufung

Zeuge belastet Amanda Knox und Ex-Freund

Im Berufungsverfahren gegen die wegen Mordes verurteilte US-Studentin Amanda Knox hat einer der Hauptzeugen die Angeklagte und ihren italienischen Ex-Freund erneut belastet. Knox und Raffaele Sollecito hätten die britische Studentin Meredith Kercher ermordet, bekräftigte der ehemalige Mitangeklagte Rudy Guede am Montag in einem Schreiben, das die Anklage in Perugia verlas. Auch im Kreuzverhör hielt Guede an seiner Aussage fest. Danach sagte Knox, sie sei "schockiert und von Schmerz geplagt".

Feueralarm

Ärger über Lärm - Mann setzt Kulturverein in Brand

Aus Ärger über Lärm soll ein 41-Jähriger eine gut besuchte Gaststätte in Elmshorn (Kreis Pinneberg) in Brand gesetzt und 16 Menschen verletzt haben. Der Mann sei in der Nacht zum Montag mit einem Kanister Benzin in den türkischen Kulturverein gestürmt und habe den Treibstoff verschüttet und angezündet, sagte ein Polizeisprecher. Der 41-Jährige, der neben dem Kulturverein wohne, fühle sich seit Monaten von dem Lärm aus der Gaststätte belästigt.

Brettspiele

Mit Holzklötzchen zum Erfolg: "Qwirkle" ist "Spiel des Jahres"

Das Taktikspiel "Qwirkle" ist zum Spiel des Jahres 2011 gekürt worden. Durch einfache und logische Regeln erkläre sich das Legespiel mit farbig bedruckten Holzsteinchen nahezu von selbst, teilte die Jury mit. Erfunden hat es die Amerikanerin Susan McKinley Ross. Erstmals wurde ein "Kennerspiel des Jahres" gelobt, das Strategiespiel "7 Wonders".