Naturkatastrophe

Ein halber Meter Trockenheit

Eine Schutzwand soll Wuhan vor den größten Wassermassen bewahren. Ein schmaler Streifen, knapp einen halben Meter breit, ist den Fußgängern geblieben. Kommt jemand entgegen, wird es kompliziert.

Die Stadt steht unter Wasser, die ganze Provinz Hubei ist betroffen. Noch vor zwei Wochen herrschte hier die größte Dürre seit 60 Jahren, Seen und Äcker trockneten aus. Auch andere chinesischen Provinzen sind nun nach andauerndem Regenfall überflutet. In Zhejiang sind mehr als zwei Millionen Menschen von den Überschwemmungen betroffen. Hunderttausende Hektar Land stehen unter Wasser, fast 1000 Betriebe mussten vorübergehend schließen. Bei den Unwettern und Erdrutschen im Süden und Osten Chinas in diesem Monat sind 170 Menschen ums Leben gekommen oder werden vermisst.