LeuteNews

Ganz aus Fleisch: Skandal-Kleid von Lady Gaga wird zum Museumsstück

Ganz aus Fleisch

Skandal-Kleid von Lady Gaga wird zum Museumsstück

Lady Gagas Kleid aus rohem Fleisch ist jetzt ein Museumsstück. Die Kreation, mit der die New Yorker Sängerin bei der Vergabe der MTV Video Music Awards 2010 weltweit Aufsehen erregt hat, wurde konserviert und hängt jetzt in der Rock and Roll Hall of Fame, wie das Museum mitteilte. Das Rock-Museum in Cleveland wird das Fleischkleid in seine Ausstellung "Women Who Rock: Vision, Passion, Power" aufnehmen. Die Schau läuft bereits seit Mitte Mai und ist noch bis Februar 2012 zu sehen. Sie zeigt am Beispiel von mehr als 70 Frauen, welchen enormen Einfluss weibliche Interpreten auf die Popmusik genommen haben. Außer dem handgenähten Kleid bekommen Besucher auch das Piano zu sehen, auf dem Lady Gaga ihre ersten Töne spielte.

Ganzer Kerl

Julia Roberts ist stolz auf ihren gradlinigen Ehemann

Schauspielerin Julia Roberts hat in der Liebe alles richtig gemacht, wie sie glaubt. "Ich bin dazu geboren worden, diesen Mann zu lieben und seine Frau zu sein", sagte die 43-jährige Roberts dem britischen Magazin "OK" über ihren Gatten Danny Moder. Er stehe zu den Entscheidungen, die er treffe. "Er würde niemals jemand anderem die Schuld für etwas geben", sagte "Pretty Woman"-Star Roberts. Das habe sie noch bei keinem anderem so gesehen, fügte sie hinzu. "Danny ist mein bester Freund, derjenige, der mir die Wahrheit sagt", fügte Roberts hinzu. Roberts und Moder haben im Juli 2002 geheiratet und sind Eltern von drei Kindern.

Ganzer Einsatz

Prinz Harry könnte nach Afghanistan zurückkehren

Ein möglicher neuer Einsatz von Prinz Harry in Afghanistan hat für Schlagzeilen in Großbritannien gesorgt. Die Zeitungen "The Sun" und "The Mirror" berichteten übereinstimmend, dass der neue Einsatz des 26-Jährigen genehmigt worden sei. Zuvor hatte die "Sun" berichtet, Verantwortliche des Verteidigungsministeriums sowie die Queen hätten ihr Einverständnis für Harrys neuen Einsatz gegeben. Eine endgültige Entscheidung, die geheim gehalten werden soll, werde Anfang kommenden Jahres erwartet. Das Verteidigungsministerium wollte die Berichte nicht kommentieren. Ein Sprecher des Prinzen sagte: "Harry ist ein Pilot des Militärs und wird überall arbeiten, wo man ihn hinschickt." Der jüngste Sohn von Prinz Charles war im Winter 2007/2008 heimlich zehn Wochen als Fliegerleitoffizier in Afghanistan.