China

Gefährliches Strandgut

Der Junge im grellen T-Shirt reißt die Arme in die Luft, springt über Papier- und Plastikreste. Doch es ist nicht eine Mülldeponie, die er sich im südchinesischen Dorf Anquan zum Toben und Spielen ausgesucht hat.

Es ist der Strand der kleinen Gemeinde in der Provinz Hainan, der so verdreckt zu seinen Füßen liegt. Anquan leidet wie weite Teile Chinas unter den Folgen des beispiellosen wirtschaftlichen Aufschwungs der vergangenen Jahre in dem riesigen Land. Dessen Folge ist neben vielen anderen die schwere Verschmutzung von Frischwasservorkommen, sei es in Flüssen oder im Meer. Die Auswirkungen sind dramatisch: Laut offiziellen Angaben der chinesischen Regierung haben mehr als 200 Millionen Chinesen keinen Zugang zu verträglichem Trinkwasser. BM