Kriminalität

Leichen unter dem Eissalon: Spanierin gesteht Morde

Nach dem Fund von Leichenteilen von zwei Menschen in einem Keller in Wien hat eine Spanierin die Taten gestanden. Die 32-Jährige, die am Freitag im italienischen Udine gefasst wurde, habe beide Morde eingeräumt, bestätigte die Polizei.

Bei den Opfern handelt es sich demnach um den deutschen Ex-Mann und einen österreichischen Ex-Freund der 32-Jährigen. Die zerstückelten und einbetonierten Leichen waren am Dienstag in einem Keller in Wien entdeckt worden. Der Verdacht der Ermittler richtete sich bald auf die 32-Jährige, die in dem Haus eine Eisdiele betreibt und untergetaucht war. Sie wurde per internationalem Haftbefehl gesucht und am Freitag gefasst.

Beide Männer wurden erschossen. Die Spanierin erklärte ihre Taten damit, dass sie aufgrund der "schwierigen Beziehungen" zu den Männern "Wutanfälle" bekommen habe. Bei einem der Toten handelt es sich um den früheren Ehemann, der vor seiner Beziehung zu der Spanierin in Berlin gelebt hatte. Die 32-Jährige, die im zweiten Monat schwanger sein soll, ist nun vorerst in ein Frauengefängnis in Udine eingewiesen worden.