Japan

Drei Monate nach der Katastrophe

Die Bilder aus Japan schockierten weltweit: Ganze Dörfer und Städte lagen nach dem Megabeben und dem Tsunami vom 11. März in Trümmern. Zigtausende wurden obdachlos; das stark zerstörte Atomkraftwerk Fukushima setzt bis heute radioaktive Strahlung frei.

Seither sieht die Welt mit einer Mischung aus Staunen und Bewunderung zu, wie die Japaner die Dreifachkatastrophe zu bewältigen versuchen - und Durchhaltewillen beweisen. Jetzt, drei Monate später, werden erste Erfolge sichtbar: Die Trümmerberge schrumpfen, Straßen sind wieder befahrbar, Häuser werden aufgebaut. Doch noch immer sind nicht alle Toten geborgen, und die Zerstörung bleibt deutlich sichtbar. Unser Bild zeigt die Stadt Kesennuma unmittelbar nach der Katastrophe im März (oben) und zu Beginn dieses Monats.