Naturkatastrophe

Entladung über dem Vulkan

Blitz, Donner, Rauch und Asche. Dieses Foto wurde nach dem Ausbruch des Vulkans Puyehue in Chile gemacht.

In den ersten zwölf Stunden des Ausbruchs am Samstag waren in der Folge durchschnittlich 240 Erdstöße pro Stunde gemessen worden. Eruptionen von Vulkanen bringen oftmals - wie auch hier geschehen - elektrische geladene Luftströme hervor, die gewaltige Gewitterstürme auslösen und so dem Naturereignis eine besondere Dramatik verleihen. Die kilometerhohe Aschewolke wurde über die Anden bis nach Argentinien getrieben. Mittlerweile ist die Zahl der Erschütterungen deutlich zurückgegangen.