Ureinwohner

Die vermutlich kleinsten Menschen der Welt

Beim Volk der Kimyal ist ein "normalwüchsiger" Mann von 1,80 Metern eine wahre Sensation, und er überragt die Dorfbewohner um Längen. Denn im Hochland Neuguineas gelten andere Standards als "normal".

Männer erreichen eine Größe von 145 Zentimetern, Frauen werden 130 bis 140 Zentimeter groß. Wie es dazu kommt, ist nicht wirklich geklärt, aber es gibt Theorien. Zum einen die, dass die kleinwüchsigen Menschen von den Größeren aus ihren Dörfern vertrieben wurden und sich im Gebirge eine neue Heimat suchten. Oder dass der Eiweißmangel dazu geführt hat, dass nur die Kleinsten überlebten und sich fortpflanzten.