Österreich

Werbezeppelin über Linz - Eurofighter im Einsatz

Ein herrenlos in der Luft treibender Werbezeppelin hat in Österreich für Aufsehen gesorgt und sogar den Einsatz von Eurofightern ausgelöst.

Der unbemannte Heißluftballon in der Form eines etwa 40 Meter langen Luftschiffs riss sich am Sonnabend nahe Linz plötzlich los und stieg in den Himmel. Das mit Solarzellen ausgestattete Gefährt erreichte schnell eine Höhe von 3000 Metern, sagte ein Polizeisprecher. Der Ballon steuerte kurz auf den Flughafen Hörsching zu, gefährdete aber nach Angaben des Innenministeriums zu keiner Zeit den Flugbetrieb.

Mittlerweile erreichte der Heißluftballon eine Höhe von 13 000 Metern und treibt in Richtung Ungarn. Zwei Eurofighter des Bundesheeres stiegen auf, um den Ballon zu beobachten, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Anfang April gefährdete über Tschechien ein frei schwebender Werbezeppelin den Flugverkehr. Das mit Helium gefüllte Objekt hatte sich nördlich von Prag vom Sicherungsstau losgerissen und dabei zwei Wohnhäuser beschädigt.