LeuteNews

Anzeige: Todesdrohungen gegen Ex-Tennisstar Noah

| Lesedauer: 2 Minuten

Anzeige

Todesdrohungen gegen Ex-Tennisstar Noah

Yannick Noah, Musiker und Ex-Tennisstar, hat nach Todesdrohungen und rassistischen Beschimpfungen Anzeige gegen unbekannt erstattet. Vor einem Konzert waren Hakenkreuze auf einen Tisch in der Eingangshalle gepinselt worden, berichtet die Zeitung "Le Parisien". Sein Konzert in der Stadt Roanne verlief nach einer Aufstockung des Sicherheitspersonals ohne Zwischenfall.

Angenommen

Kim Cattrall sieht ihr Image als Sexbombe kritisch

Die Schauspielerin Kim Cattrall möchte nicht auf ihr Image als Sexbombe reduziert werden. "Ich denke, es ist ein Unterschied, ob man als sexy gilt oder sexualisiert wird", sagte die 54-Jährige der "Los Angeles Times". Ihre Auftritte in Filmen wie "Mannequin" und "Sex and the City" hätten ein einseitiges Bild hinterlassen. Sie habe deshalb zuletzt darauf geachtet, auch Figuren ohne Sexappeal zu spielen. Als das Angebot zu "Meet Monica Velour", gekommen sei, habe sie gezögert. Die Rolle des alternden Pornostars Monica Velour habe ihr jedoch gefallen.

Angenervt

Sienna Miller will Zeitung wegen Abhöraktion verklagen

Die Schauspielerin Sienna Miller verfolgt trotz Entschuldigung und Angebots einer Entschädigungszahlung weiterhin rechtliche Schritte gegen das britische Boulevardblatt "News of the World" wegen des Abhörens von Telefongesprächen. Millers Anwalt, Mark Thomson, sagte, die Schauspielerin verklage die Zeitung wegen "abscheulicher Verstöße gegen die Privatsphäre". Nach Angaben ihres Anwalts beschuldigt Miller die Zeitung, im Laufe eines Jahres wiederholt Sprachnachrichten auf ihrer Mailbox abgehört zu haben.

Geschieden

Präsident von Guatemala lässt sich pro Forma scheiden

Guatelmalas Präsident, ist trotz Klagen empörter Bürger von seiner Frau Sandra Torres geschieden worden. Ein Gericht in Guatemala Stadt bestätigte am Freitag die Trennung den Präsidentenpaares, die der bisherigen First Lady im September eine eigene Kandidatur um das höchste Staatsamt ermöglichen soll. Denn die Verfassung des zentralamerikanischen Landes erlaubt Colom keine weitere Kandidatur. Beide geben an, noch immer ineinander verliebt zu sein. Torres rechtfertigte das "Opfer" aber mit ihrem Willen, sich "mit dem Volk zu verheiraten".