Wetter

Die Woche beginnt - und es wird wieder kühler

Pünktlich zum Beginn der neuen Woche hat sich das Wochenend-Sommerwetter wieder verabschiedet. Die sommerlichen Temperaturen und die warmen Sonnenstrahlen verschwinden wieder - aber nur vorübergehend.

Ab Dienstag wird es in den meisten Teilen Deutschlands kühler, die Wolkendecke wird dichter, und es kann stellenweise regnen, wie der Deutsche Wetterdienst am Sonntag mitteilte. Es wird zudem in vielen Regionen recht windig.

Am Montag scheint im Süden und Westen meist die Sonne, nachmittags kann es einige Quellwolken geben. Nach Norden und Osten hin ist es wolkig. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 16 Grad im Nordosten und um 25 Grad im Südwesten, am Rhein werden örtlich auch 26 Grad erreicht. In der Nacht zum Dienstag ist es zunächst teils locker, teils stark bewölkt. Die Tiefstwerte liegen zwischen elf Grad im Süden und fünf Grad im Nordosten.

Am Dienstag regnet es am Alpenrand zum Teil noch länger anhaltend. In den anderen Teilen Deutschlands gibt es bei wechselnder Bewölkung örtliche Schauer, die in höheren Lagen mit Graupel oder Schnee vermischt sein können. Im Norden sind kurze Gewitter möglich. Mit Höchsttemperaturen zwischen 9 und 17 Grad wird es kühler als an den Tagen davor.

Am Mittwoch halten sich im äußersten Osten Wolken mit etwas Regen. Im Westen und Südwesten bleibt es weitgehend trocken, die Sonne zeigt sich stellenweise. Die Temperaturen erreichen 7 Grad im Nordosten und 15 Grad im Westen. Doch die kühlen Temperaturen werden nicht lange anhalten. Der April tut, was er immer tut - er sorgt wettermäßig für reichlich Abwechslung.

( DW )