Prominente

Hochzeit in Monaco: Braut von Albert II. ist jetzt Katholikin

Ein Vierteljahr vor ihrer Hochzeit mit Fürst Albert II. von Monaco ist Charlene Wittstock zum katholischen Glauben übergetreten. Die 33-jährige Protestantin habe aus "freier und persönlicher Entscheidung" den Glauben gewechselt, teilte der Fürstenpalast mit. Der Katholizismus ist in Monaco Staatsreligion.

Der Palast gab auch den genauen Ablauf der Hochzeitsfeierlichkeiten bekannt. Sie beginnen demnach am 1. Juli mit der standesamtlichen Trauung im Thronsaal des Fürstenpalasts, gefolgt von einem abendlichen Empfang am Hafen für die Monegassen mit einer Musik- und Lichtshow von Jean-Michel Jarre. Höhepunkt ist die kirchliche Trauung am 2. Juli unter freiem Himmel im Ehrenhof des Palasts, an der Prominente und gekrönte Häupter aus aller Welt teilnehmen.

Die 33-jährige Braut wird von ihrem Vater zum Altar geführt. Nach der Zeremonie fährt das Paar in einem Hybridauto, das mit einer Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor ausgestattet ist, zur Kirche der monegassischen Schutzpatronin Sainte-Dévote, wo die frischgebackene Ehefrau ihren Brautstrauß niederlegen wird. Die Wahl des Fahrzeugs zeige das Umweltengagement des Fürsten, heißt es in der Pressemitteilung des Fürstenpalasts. Abends folgen ein Galadiner und ein Ball im Ozeanografischen Museum.

Der 53-jährige Fürst und die 20 Jahre jüngere frühere Weltklasseschwimmerin hatten sich im Jahr 2000 bei einem Schwimmwettkampf kennengelernt und im vergangenen Juli verlobt. Auf Hochzeitsgeschenke verzichtet das Brautpaar und fordert stattdessen zu Spenden für karitative Organisationen auf.