Info

Behandlungsfehler in Deutschland

Definition Von einem Behandlungsfehler ist die Rede, wenn der Arzt oder ein anderer Behandler (beispielweise Zahnarzt) die Sorgfaltspflicht verletzt hat, ihm also bei Diagnose, Therapie, Aufklärung oder bei Hygienemaßnahmen ein Fehler unterläuft.

Zahlen Pro Jahr gibt es nach Angaben des AOK-Bundesverbands 17,5 Millionen ärztliche Behandlungen - in jedem 100. Fall unterläuft dem Arzt angeblich ein Fehler.

Anzeige Der Patient muss den Behandlungsfehler beweisen können, das heißt: Die sogenannte Beweislast liegt bei ihm. Dies kann durch ein Sachverständigengutachten geschehen. Ausnahme: Wenn dem Arzt eine mangelnde Aufklärung vorgeworfen wird, muss der Arzt selbst beweisen, dass der Patient von ihm aufgeklärt wurde.