Sport

Amerikaner stellt bei Hunde-Rennen Rekordzeit auf

Der Amerikaner John Baker hat den Iditarod in Alaska, das längste und härteste Hundeschlittenrennen der Welt, in einer Rekordzeit gewonnen. Nach Angaben der Veranstalter ging der 48-Jährige aus Alaska mit seinen Hunden in der Ortschaft Nome durchs Ziel.

Baker brauchte für die rund 1800 Kilometer lange Strecke durch den eisigen Norden Alaskas acht Tage, 18 Stunden und 46 Minuten. Er brach damit den bisherigen Rekord von acht Tagen, 22 Stunden und 46 Minuten, den der gebürtige Schweizer Martin Buser 2002 aufgestellt hatte.

Mit einer Stunde Abstand ging Ramey Smyth aus Alaska als Zweiter durchs Ziel, gefolgt von dem gebürtigen Österreicher Hans Gatt. Sebastian Schnülle aus Wuppertal belegte den sechsten Platz, er lag neun Stunden hinter dem Sieger zurück.

62 Schlittenteams waren Anfang März in Anchorage an den Start gegangen, elf Teilnehmer schieden im Verlauf aus. Je nach Wetterbedingungen und der Schnelligkeit von Hunden und Lenkern dauert der seit 1973 ausgetragene Wettbewerb zwischen acht und 20 Tagen.