Großaufgebot

Schwerer Autounfall mit drei Toten in Hamburg

Drei unbeteiligte Menschen tot, einer lebensgefährlich und acht leicht verletzt: Das ist die schreckliche Bilanz eines Zusammenstoßes zweier Autos am Samstag in Hamburg, bei dem ein Wagen über eine Kreuzung auf einen Fußweg schleuderte und sich überschlug.

Der Kleinwagen des mutmaßlichen Unfallverursachers begrub eines der Opfer nach dem Zusammenstoß auf einer belebten Kreuzung im Hamburger Stadtteil Eppendorf unter sich, sagte ein Sprecher der Polizei. Die drei Menschen starben noch am Unfallort.

Es gelang den Hilfskräfte, das Leben eines Unfallbeteiligten zu retten: Der Schwerverletzte wurde auf dem Weg ins Krankenhaus reanimiert, berichtete ein Sprecher der Feuerwehr. Acht weitere Menschen erlitten leichtere Verletzungen. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot am Unfallort. Notfallseelsorger kümmerten sich um Beteiligte und Augenzeugen.

Ein 64 Jahre alter Anwohner hatte einen lauten Knall gehört und war zum Unfallort geeilt. "Ich habe so etwas noch nicht gesehen", sagte er unter dem Eindruck des schrecklichen Ereignisses. Auch fast zwei Stunden nach dem Unfall lagen die beiden Autowracks noch auf der Kreuzung, überall waren Trümmerteile verstreut, darunter auch Fahrräder. Die Polizei versucht nun, den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren und den Verursacher des Zusammenstoßes zu ermitteln.