WeltNews

Plötzliche Seenot: Restaurant-Boot auf Ohio River reißt sich vom Ufer los

Plötzliche Seenot

Restaurant-Boot auf Ohio River reißt sich vom Ufer los

In den USA hat sich ein schwimmendes Restaurant auf dem Ohio River mit 83 Gästen an Bord vom Ufer losgerissen. Das Restaurant-Boot "Jeff Ruby's Waterfront" löste sich am späten Freitag von seinem Liegeplatz auf dem mit Regenwasser angeschwollenen Fluss. Nach Angaben der Feuerwehr kam das Boot erst nach etwa 90 Metern flussabwärts zum Stehen. Nach mehreren Stunden schaffte es die Feuerwehr der Stadt Covington am frühen Samstagmorgen, die Gäste über ein Gerüst aus Leitern zu retten.

Schreckliches Busunglück

13 Tote Menschen sterben in New Yorker Reisebus

Bei einem schweren Busunfall in New York sind am Samstag 14 Menschen getötet worden. Sechs weitere Insassen des Tourbusses seien verletzt worden, berichtete die "New York Times" unter Berufung auf einen Feuerwehrsprecher. Demnach kippte der Bus auf einer Autobahn um und rammte einen Ampelmast. "Der Ampelmast ist stehen geblieben und hat das gesamte Dach des Busses abgerissen. Er ging durch den ganzen Bus von vorne bis hinten."

Tückische Krankheit

Mehr als 20 Menschen sterben in Somalia an Cholera

Nach einem Cholera-Ausbruch in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind nach Angaben von Ärzten bereits mehr als 20 Menschen an der Infektionskrankheit gestorben. In den vergangenen zwei Tagen seien zudem 180 weitere Patienten mit Verdacht auf Cholera in eine Klinik eingeliefert worden.

Schwere Brandkatastrophe

100 Menschen müssen Altersheim verlassen

Nach einem Brand in einem Altenwohnheim im hessischen Nidda sind in der Nacht zum Samstag mehr als 100 Menschen evakuiert worden. Wie die Polizei in Gießen mitteilte, war das Feuer im Zimmer eines Bewohners ausgebrochen, der offenbar im Bett geraucht hatte. Insgesamt wurden 104 Bewohner in einer Turnhalle untergebracht. 65 von ihnen konnten bis zum Morgen in ihre Wohnungen zurückkehren. Insgesamt waren an der Rettungsaktion rund 200 Einsatzkräfte beteiligt.