LeuteNews

Uneitel: Javier Bardem findet, er sieht aus wie ein Affe

Uneitel

Javier Bardem findet, er sieht aus wie ein Affe

Der spanische Schauspieler und Frauenschwarm Javier Bardem findet sich selbst gar nicht schön. "Ich sehe doch aus wie ein Affe", sagte der 41-jährige Oscar-Preisträger, der dieses Jahr erneut für den wichtigsten Filmpreis der Welt nominiert ist, der "Brigitte". Bardem, der mit der Schauspielerin Penélope Cruz ein Kind hat, gilt als uneitel. In seiner oscarprämierten Rolle im Film "No Country for Old Men" hatte er als Nebendarsteller eine hässliche Pilzfrisur. In dem Film "Biutiful", für den er jetzt als bester Hauptdarsteller nominiert ist, trägt er sogar eine Windel.

Glücklich

Alyssa Milano erwartet ihr erstes Kind

US-Schauspielerin Alyssa Milano ("Charmed - Zauberhafte Hexen") ist schwanger. Das teilte die Sprecherin der 38-Jährigen mit. Milano ist seit August 2009 mit dem Hollywood-Agenten David Bugliari verheiratet. Milano hatte ihren Durchbruch in den 80ern mit der Fernsehserie "Wer ist hier der Boss?".

Weiblich

Matt Damon freut sich über seine sanften Töchter

Schauspieler Matt Damon ist glücklich über seinen Frauenhaushalt mit Gattin Luciana und den vier Töchtern. "Männer sind so viel brutaler. Ich habe das am eigenen Leib erlebt", sagte der 40-Jährige der Zeitschrift "In". "Von den Prügeleien mit meinem älteren Bruder habe ich jetzt noch Narben am Kopf." Und bei Familienbesuchen in den vergangenen Jahren hätten ihn seine Neffen stets in die Weichteile geschlagen.

Erleichtert

Guy Ritchie ist seine Hausbesetzer losgeworden

Regisseur Guy Ritchie ("Sherlock Holmes") ist wieder Herr im eigenen Haus. Durch einen richterlichen Beschluss habe der Filmemacher erreichen können, dass Hausbesetzer sein frisch renoviertes Londoner Domizil räumten. Dies berichtet die britische Tageszeitung "The Sun". Der Ex-Ehemann von Popikone Madonna wollte das ehemalige Schulgebäude mit Freundin Jacqui Ainsley beziehen. Ihm war allerdings eine Hausbesetzergruppe zuvorgekommen, die sich unter dem Namen "Really Free School Group" in der sieben Millionen Euro teuren Immobilie breitgemacht hatte.

Einverstanden

Chris Brown darf wieder mit Rihanna sprechen

Sänger Chris Brown darf sich zwei Jahre nach der Prügelattacke auf seine damalige Freundin Rihanna wieder nähern. Ein Richter milderte das Kontaktverbot vorgestern in Los Angeles ab, wie US-Medien berichteten. Brown darf sich der Sängerin demnach nähern oder mit ihr sprechen, solange er sie nicht belästigt oder bedroht. Die 23-Jährige hat der Regelung den Berichten zufolge zugestimmt. Brown hatte sich seit seiner Verurteilung im August 2009 rund 45 Meter von seiner Ex-Freundin fernhalten müssen.