Unglück

Zehn Kinder sterben bei Brand in Waisenhaus

Bei einem Brand in einem estnischen Waisenhaus sind zehn behinderte Kinder ums Leben gekommen. Das Feuer habe das Gebäude in der Hafenstadt Haapsalu, in dem das Heim für behinderte Kinder untergebracht war, verschlungen, sagte Viktor Saaremets, Sprecher der Rettungskräfte, am Sonntag.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Tragödie in Estland: Bei einem Brand in einem Waisenhaus wurden zehn Menschen getötet, darunter acht Kinder, die auf Rollstühle angewiesen waren.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Als das Feuer gegen 14.30 Uhr ausgebrochen sei, hätten sich 37 Kinder und neun Erwachsene in dem Gebäude aufgehalten, sagte er.

Drei oder vier Minuten nach dem Eintreffen der Feuerwehr habe bereits das ganze Gebäude komplett in Flammen gestanden, sagte Saaremets. Zehn der Kinder seien in den Flammen umgekommen, und ein Erwachsener sei verletzt worden. Die übrigen Kinder und Erwachsenen hätten sich in ein anderes Gebäude retten können.

Die Ursache des Brands sei noch unklar, sagte der Sprecher. Erst im Januar sei das Haus inspiziert worden und habe alle Vorschriften erfüllt. Die estnische Zeitung "Postimees" veröffentlichte auf ihren Internetseiten Fotos des Brandes, die das Haus zeigen, wie das eingeschossige Holzhaus von den Flammen aufgefressen wird.

Die estnische Regierung berief am Sonntag eine Sondersitzung des Kabinetts ein und erklärte Montag zum Tag der nationalen Trauer. Präsident Toomas Hendrik sagte in einer kurzen Mitteilung, das tragische Unglück in Haapsalu habe ganz Estland schockiert.

Behörden vor Ort teilten lokalen Medien mit, dass sich die Zahl der Opfer wahrscheinlich nicht erhöhen werde. Das Behindertenheim wurde laut der Angaben auf seinen Internetseiten 1950 in der damaligen Sowjetrepublik gegründet. 1996 sei es in seine jetzigen Gebäude umgezogen. Der Bau der Gebäude wurde vom estnischen Staat sowie von Spendern aus Schweden, Finnland und den USA unterstützt.