Prominente

Zu teuer: Lugner verzichtet auf Bo Derek beim Opernball

Der österreichische Bauunternehmer Richard Lugner verzichtet darauf, die US-Schauspielerin Bo Derek zum diesjährigen Wiener Opernball auszuführen. Derek habe 25 000 Dollar (mehr als 18 000 Euro) mehr verlangt als ursprünglich vereinbart, sagte der unter dem Spitznamen "Mörtel" bekannte Lugner.

"Wir lassen uns nicht unter Druck setzen", fügte Lugner hinzu. Lugner hatte vergangene Woche bekannt gegeben, dass Derek in diesem Jahr sein Stargast beim Opernball sein solle. Die heute 54-jährige Derek galt in den 80er-Jahren als Sexsymbol und wurde bekannt mit dem Film "Zehn - Die Traumfrau" von 1979. Sie wurde später mehrfach für den "Preis" als schlechteste Schauspielerin nominiert, die Goldene Himbeere.

Lugner holte in den vergangenen Jahren eine Reihe von Stars und Sternchen zum Opernball. So kamen etwa die aus der Fernsehserie "Desperate Housewives" bekannte US-Schauspielerin Nicollette Sheridan, Hollywoodstar Sophia Loren oder Baywatch-Nixe Pamela Anderson. Im letzten Jahr hatte er Lindsay Lohan nach Wien eingeladen. Die hatte vor ihrem Abflug nach Europa noch eine ausgedehnte Shoppingtour unternommen und den Flieger zwei Stunden warten lassen. Die Fluggesellschaft stellte Lugner 16 000 Euro Standgebühr in Rechnung. Lohans Auftritt war damit geplatzt.