WeltNews

Niedere Motive: Beim Düsseldorfer Doppelmord gibt es nur einen Täter

Niedere Motive

Beim Düsseldorfer Doppelmord gibt es nur einen Täter

Neue Erkenntnisse im Fall des Doppelmordes an einem 82-jährigen Mann und seiner Tochter in Düsseldorf: Die beiden wurden im Juni 2010 in ihrer Wohnung nicht von zwei, sondern von einem Täter erschossen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Sonntag mit. In der vergangenen Woche waren zwei Männer im Alter von 22 und 21 Jahren unter dringendem Tatverdacht festgenommen und verhaftet worden. Der Jüngere, der immer bestritten hatte, die Tat begangen zu haben, wurde am Samstag aus der Haft entlassen. Der 22-Jährige habe mittlerweile ausgesagt, die Tat alleine begangen zu haben. Bei der Tat handelte es sich um einen Auftragsmord. Um seine Enterbung zu verhindern, heuerte der Stiefsohn der Opfer den Killer für eine niedrige vierstellige Summe an. Die Opfer wurden mit Schüssen in den Hinterkopf getötet. Bei dem Erbe ging es um eine Million Euro.

Höhere Gewalt

Radio Vatikan feiert 80. Geburtstag

Radio Vatikan wurde an diesem Wochenende 80 Jahre alt. Am 12. Februar 1931 eröffnete Papst Pius XI. (1922-39) mit einer Ansprache offiziell den Sendebetrieb. Zum Geburtstag informiert der päpstliche Sender seit Freitag mit einer Ausstellung in den Vatikanischen Museen über seine Geschichte. Ende September soll nach Angaben von Vatikansprecher Lombardi zudem ein Buch mit dem Titel "Von Megahertz zu Gigabyte" erscheinen, das die Entwicklung des Senders unter den Päpsten Johannes Paul II. (1978-2005) und Benedikt XVI. aufzeigt.

Besondere Peinlichkeit

Feuer unterbricht Besuch im Swingerclub

Wegen eines Feuers in einer benachbarten Wohnung mussten die Gäste eines Swingerclubs in Nürnberg eine Zwangspause einlegen. Weil der günstigste Rettungsweg durch den Club führte, mussten einige Besucher ihn kurzzeitig verlassen, um den Einsatzkräften den Weg frei zu machen. Danach wurde der Betrieb fortgesetzt.