Britisches Königshaus

Wetten, dass der Brautvater als Erster weint?

Dass Kate Middleton auf dem Weg zu ihrer Hochzeit mit Prinz William am 29. April eine Autopanne haben könnte, ist ziemlich unwahrscheinlich. Tritt das Malheur allerdings doch ein, könnte man eine Menge Geld damit verdienen.

Beim britischen Wettbüro William Hill darf darauf gesetzt werden, dass Kates Limousine bei der Fahrt zur Westminster Abbey vor einem Millionenpublikum liegen bleiben wird. Für einen Einsatz von 10 Pfund bekäme man in diesem Fall 670 Pfund zurück. "Davon würde man in vielen Jahren bestimmt noch seinen Enkeln erzählen", sagt Rupert Adams, Sprecher von William Hill.

Drei Monate vor der Hochzeit der Nummer zwei in der britischen Thronfolge mit der bürgerlichen Millionärstochter haben die britischen Wettbüros bereits zahlreiche Wetten rund um das Ereignis im Angebot - und einige davon zeugen von der britischen Volksseele.

Tipps können beispielsweise abgegeben werden auf mögliche Tränen des Brautvaters auf dem Weg zum Altar, die Anzahl der Fernsehzuschauer bei der Trauung oder das Jahr, in dem das erste Kind des Paares geboren wird. Am wahrscheinlichsten sind hier dem Wettanbieter Ladbrokes zufolge 2012 oder 2013.

Was die Farbe des Brautkleides angeht, können Mutige beim Wettbüro Paddy Power aus der gesamten Farbpalette wählen - und bei Grün oder Braun vom 66-Fachen des Einsatzes träumen. Um das große Geld geht es den Spielern in der Regel aber nicht. Die Prinzenhochzeit bietet den Briten die Möglichkeit, zwei Dinge miteinander zu verbinden, die sie lieben: Wetten und die königliche Familie. "Man geht ins Pub und erzählt: ,Ich habe darauf getippt, dass Kate zwölf Minuten zu spät an der Kirche ankommt'", erklärt Rupert Adams den Reiz.

Meist werden den Experten zufolge kleine Beträge zwischen drei und zehn Pfund investiert.