LeuteNews

Ziemlich eitel: Lewis Hamilton findet seinen Hintern dick

Ziemlich eitel

Lewis Hamilton findet seinen Hintern dick

Formel-1-Pilot Lewis Hamilton ist wegen Problemen mit seiner Figur vermutlich froh über seine sitzende Tätigkeit. Sein Hintern sei "leider etwas dick", klagte der 26-Jährige in der "Bild am Sonntag". Der Brite achtet daher auf gut sitzende Anzüge, die seine Problemzone kaschieren. Gefragt nach einer Hochzeit mit seiner Freundin, der Sängerin Nicole Scherzinger, sagte Hamilton: "Nicht ausgeschlossen, aber erst mal sollten wir zusammenziehen."

Ziemlich anhänglich

Wie Marianne Faithfull Mick Jagger vergaß

Die britische Sängerin Marianne Faithfull ist nach eigener Aussage jahrzehntelang nicht von ihrem früheren Freund, Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger, losgekommen. "Um Mick Jagger zu vergessen, habe ich rund 30 Jahre gebraucht", sagte die 64-Jährige der Sonntagszeitung "Sonntag Aktuell". "Erst seit zehn Jahren tut es mir nicht mehr weh, wenn ich an Mick denke. Plötzlich war der Rest dieser ganzen Gefühle weg." Sie und Jagger galten als Glamourpaar der Szene.

Ziemlich zurückhaltend

Queen trifft Middletons Eltern erst bei Hochzeit

Königin Elizabeth II. wird die Eltern der Braut ihres Enkels Prinz William, Kate Middleton, wohl erst bei der Hochzeitsfeier der beiden am 29. April treffen. Dies sei "keine Brüskierung" der nicht-adeligen Middletons, die Queen habe schlicht bislang keinen Grund gehabt, mit Williams zukünftigen Schwiegereltern zusammenzutreffen, zitierte die Zeitung "Sunday Times" am Sonntag einen Sprecher des Buckingham-Palasts.

Ziemlich mutig

Zsa Zsa Gabor darf wieder nach Hause

Nur eine Woche nach ihrer Beinamputation ist Zsa Zsa Gabor vorzeitig aus dem Krankenhaus entlassen worden. Ihr Sprecher sagte, die Ärzte des Ronald-Reagan-Krankenhauses in Los Angeles seien zufrieden mit der Genesung der früheren Schauspielerin. Daher sollte die 93-Jährige noch am Samstagabend zurück in ihr Haus in Bel Air gebracht werden und einen ambulanten Pflegedienst erhalten. Krankenpfleger würden täglich nach ihr sehen, erklärte John Blanchette. Gabor freue sich auf zu Hause. Ursprünglich hieß es, Gabor müsse nach der Amputation mindestens zwei Wochen im Krankenhaus bleiben. Offensichtlich verläuft der Heilungsprozess zufriedenstellend.