USA

1987 entführte Tochter findet ihre Mutter wieder

Mehr als 23 Jahre nach ihrer Entführung aus einer Säuglingskrippe ist die Amerikanerin Carlina White wieder mit ihrer Familie vereint. Die junge Frau hatte ein Foto von sich selbst auf einer Webseite für vermisste Kinder gefunden und sich daraufhin mit ihrer Familie in Verbindung gesetzt, wie die "New York Times" am Donnerstag berichtete.

Die Familie sei sich am Freitag vergangener Woche zum ersten Mal wieder begegnet.

Der noch nicht einmal drei Wochen alte Säugling war 1987 mit hohem Fieber in die Klinik eingeliefert worden. Eine Frau in Schwesterntracht hatte damals die besorgten Eltern des Kindes getröstet und war dann mit dem kleinen Patienten verschwunden.

Wie sich herausstellte, war das Mädchen im New Yorker Nachbarstaat Connecticut unter dem Namen Nejdra Nance aufgewachsen. Sie habe während ihrer eigenen Schwangerschaft mit der nun fünfjährigen Tochter Samani nur unzureichende Angaben von ihrer angeblichen Mutter zu ihrer eigenen Geburt bekommen und daraufhin die Webseite des National Center for Missing and Exploited Children durchstöbert.

Dabei habe sie ein Bild von sich selbst gefunden und dann mit Hilfe der Behörde ihre biologische Mutter angerufen, die voller Freude und Zweifel die Polizei um Hilfe bei der Identifizierung der jungen Frau bat. Eine daraufhin eingeleitete DNA-Untersuchung bestätigte dann die Verwandtschaft.

Die Eltern des Mädchens, Joy White and Carl Tyson, hatten sich schon vor Jahren getrennt und jeweils eine neue Familie gegründet. Sie selbst wolle nicht mit den Medien sprechen, erklärte die 23-Jährige den "Daily News".

Glücklich war vor allem die Mutter des Mädchens: Sie hatte die Hoffnung nie aufgegeben, dass ihr Kind wieder auftauchen würde, und den Namen des Mädchens sogar in ihrer Email-Adresse benutzt.