Fernsehen

Bewegender Auftritt von Joachim Fuchsberger

Vielleicht war es das schönste Kompliment, das ein Vater seinem Sohn machen kann. "Mein Sohn", verkündete Joachim Fuchsberger in der Talkshow "Menschen bei Maischberger", "war ein Vorbild für mich."

Er habe mindestens so viel von ihm gelernt, wie er ihn gelehrt habe. Zum Beispiel, dass er nicht immer überreagieren solle. "Keep cool", habe Thomas dann gesagt.

Es war ein bewegender Moment. Der beliebte Schauspieler und TV-Moderator trat zum ersten Mal seit dem tragischen Tod seines Sohnes auf. Und er redete relativ gefasst über seine Erfahrungen. Dabei mutete der Titel der Sendung makaber an: "Alt werden macht Spaß? Alles Lüge."

Wie soll es einem 83-Jährigen schon gehen, der den schwersten Schicksalsschlag verkraften muss, den sich ein Vater vorstellen kann. Im Oktober 2010 war Thommy (53), wie ihn seine Eltern noch als erwachsenen Mann nannten, nach einem Auftritt in der "Akademie für Neue Medien" im oberfränkischen Kulmbach abends nicht in sein Hotelzimmer zurückgekehrt.

Er wurde einen Tag später bei einer Suchaktion leblos in einem Bach in der Innenstadt aufgefunden. Offiziell verlautete nach einer Obduktion, Thomas Fuchsberger sei ertrunken. Sein Vater vermutet, dass Thomas, der an Diabetes litt, infolge eines Zuckerschocks und unter Alkoholeinfluss die Orientierung verloren und im Dunkeln in den zwei Meter tiefen Bach gestürzt war.

Als ihn die Nachricht vom Tod seines Sohnes erreichte, kollabierte er. In einer Todesanzeige schrieben er und seine Frau Gundula: "Sinnlos hat der Tod das Licht unseres Alters gelöscht." Maischberger hatte Joachim Fuchsberger aus gegebenem Anlass eingeladen. Gerade ist sein Buch erschienen. Titel: "Alt werden ist was für Feiglinge."