WeltNews

Aufruhr: Elf Häftlinge in Mexiko bei Gefängnisaufstand getötet

Aufruhr

Elf Häftlinge in Mexiko bei Gefängnisaufstand getötet

Bei einem Gefängnisaufstand im Norden Mexikos sind elf Insassen getötet worden. Im Gefängnis von Gómez Palacio seien am Dienstag Unruhen ausgebrochen, sagte der Vizestaatsanwalt des Bundesstaates Durango, Alejandro Moreno. Nach dem Gewaltausbruch hätten Armee und Polizei das Gefängnis umstellt und die Kontrolle über die Einrichtung zurückgewonnen, fügte Moreno hinzu. Bei einem Aufstand im Oktober waren in dem Gefängnis vier Häftlinge ums Leben gekommen.

Empörung

Morddrohungen gegen schwedische Wolfsjäger

Ab Sonnabend gibt es wieder grünes Licht für die Wolfsjagd in Schweden. Von den gut 200 dort lebenden Tieren dürfen dann 20 erlegt werden. Umweltminister Anders Carlgren will indes mit schärferen Maßnahmen gegen die seiner Meinung nach "weit verbreitete" illegale Jagd auf Wölfe angehen. Umgekehrt beklagen Jäger, dass sie für ihre Teilnahme an der Aktion Morddrohungen ins Haus bekommen.

Todesfall

Hackfleisch: Anzeige gegen Supermarkt

Nach dem Verzehr von Hackfleisch ist im münsterländischen Rhede ein Rentner an einer Salmonellen-Infektion gestorben, jetzt hat seine Familie einen Supermarkt angezeigt. Dort hatte die Frau des 73-Jährigen das Mett gekauft, das die Familie dann noch am Abend roh verspeist hatte. Sechs Familienmitglieder erkrankten anschließend an einer Salmonellen-Infektion. Ein Gutachten soll nun zunächst klären, ob sich die Kranken tatsächlich an dem Mett angesteckt haben.