Philippinen

Mordopfer fotografiert Sekunden vor seinem Tod den Täter

Es ist ein geradezu unglaublicher Zufall: Ein Blick auf das letzte Foto, das ein Mordopfer schoss, hat die Polizei auf den Philippinen auf die Spur des mutmaßlichen Täters gebracht.

Der Lokalpolitiker Reynaldo Dagsa feierte mit Angehörigen Neujahr und machte vor seinem Haus in einem Vorort von Manila Familienfotos. Auf dem Bild, das er zuletzt schoss, ist hinter der Familie des Fotografen ein Mann mit einer Waffe zu sehen, wie die Polizei mitteilte. Sekunden später erschoss der Täter den Stadtrat und entkam. Die Angehörigen gaben das Foto an die Polizei weiter. Es erschien am Dienstag auf der Titelseite des philippinischen "Daily Inquirer". Bei dem auf dem Bild identifizierten Mann soll es sich um einen mutmaßlichen Autodieb handeln. Nach Angaben der Polizei war dieser gegen Kaution freigekommen und wollte Rache an dem Stadtrat nehmen, der seine Festnahme im vergangenen Jahr angeordnet hatte.