Wundbrand

Zsa Zsa Gabor soll ein Unterschenkel amputiert werden

Der gesundheitlich schwer angeschlagenen Schauspielerin Zsa Zsa Gabor muss möglicherweise ein Unterschenkel amputiert werden.

Eine Entzündung am rechten Bein der 93-Jährigen habe sich ausgeweitet, und nun drohe ein lebensgefährlicher Wundbrand, erklärte Gabors Sprecher John Blanchette in Los Angeles. In der Hoffnung, den Eingriff doch noch vermeiden zu können, werde die frühere Filmdiva während der nächsten Tage mit starken Antibiotika behandelt. Die Ärzte wollten der Wunde "eine letzte Chance geben", sagte Blanchette. Gabor werde dazu weiterhin im Ronald Reagan UCLA Medical Center behandelt. Sollten die Antibiotika nicht anschlagen, müsse das Bein vermutlich unterhalb des Knies abgenommen werden. Am Abend sei sie bereits für den Eingriff vorbereitet worden; ihr Ehemann Prinz Frederic von Anhalt sei an ihrer Seite.

Die frühere Filmdiva hatte sich im Juli vergangenen Jahres die Hüfte gebrochen und ein neues Hüftgelenk erhalten. Seitdem wurde sie mehrfach in kritischem Zustand im Krankenhaus behandelt. Im August fragte Gabor nach einem Priester, um die Krankensalbung zu empfangen. Sie erholte sich dann aber wieder.

Gabor ist seit einem Autounfall 2002 teilweise gelähmt und auf den Rollstuhl angewiesen. Seitdem hat sie sich weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. "Sie will, dass die Menschen sich so an sie erinnern, wie sie vor Jahren war", sagte von Anhalt. Seine Frau verbringe ihre Zeit gerne vor dem Fernseher und sehe sich Seifenopern, Gameshows und alte Filme an. 2005 erlitt Gabor einen Schlaganfall. Mit von Anhalt, ihrem achten Ehemann, ist sie seit 1986 verheiratet.