LeuteNews

Weisheit: Cher ist von Machos genervt und schmeißt sie raus

Weisheit

Cher ist von Machos genervt und schmeißt sie raus

Sängerin und Schauspielerin Cher ordnet sich keinem Mann unter. "Wenn ein Typ nicht akzeptiert, dass ich nicht bereit bin, für eine Beziehung meine Persönlichkeit zu ändern, dann fliegt er raus", sagte die 64-Jährige zu "Focus". "Den Fehler machen leider viele Frauen: Sie ordnen sich zu sehr unter und geben das eigene Leben auf." Im Kampf gegen das Alter setzt Cher auch auf Romantik und Sex. "Ich habe es immer genossen, mich zwischendurch neu zu verlieben. Das hält frisch", sagte sie. "Das Thema Sex sollte nie abgeschlossen sein, solange das Blut noch durch die Adern fließt. Ich bin zwar etwas in die Jahre gekommen, aber noch nicht tot. Ich fühle mich sexy."

Klugheit

Lindsay Lohan beginnt Rest ihres Lebens

Schauspielerin Lindsay Lohan will nach ihrem Drogen- und Alkoholentzug ganz neu anfangen. "Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens", twitterte die 24-Jährige am Neujahrstag. "Die Zukunft hängt davon ab, was wir in der Gegenwart tun", zitierte sie Mahatma Gandhi. Der einstige Disney-Kinderstar wird Anfang der Woche aus der Betty-Ford-Klinik entlassen.

Zweisamkeit

Shania Twain heiratet Ex-Mann von Affäre ihres Ex-Mannes

Mit einer Hochzeit ist die kanadische Sängerin Shania Twain ins neue Jahr gestartet. Twain (45) und ihr Freund Frederic Thiebaud gaben sich am Sonnabend vor 40 Gästen auf der Karibikinsel Puerto Rico das Jawort, teilte das Management mit. Für Twain ist es die zweite Ehe. 2008 hatte sie sich nach 14 Ehejahren von Musikproduzent Robert Lange scheiden lassen, nachdem dieser angeblich eine Affäre mit Thiebauds damaliger Frau hatte. Auch Thiebauds Ehe ging in die Brüche. Beide hätten sich getröstet und sich 2009 ineinander verliebt, berichtete das US-Magazin "People".

Beliebtheit

Eva Mendes möchte gerne die Callas spielen

Schauspielerin Eva Mendes (36) möchte die Operndiva Maria Callas spielen. "Ich bin besessen von ihr. Besonders von der Liebesgeschichte zwischen ihr und Aristoteles Onassis, diese Dynamik aus Leidenschaft und Macht hat mich fasziniert", sagte Mendes zu "Brigitte". Sie hat die Rechte erworben und ein Drehbuch erstellt, ein Regisseur fehlt noch.