Verheerende Bahn-Katastrophen

3. Juni 1998 Beim verheerenden ICE-Unglück von Eschede kommen 101 Menschen ums Leben, 104 werden schwer verletzt.

3. Juni 1998

Beim verheerenden ICE-Unglück von Eschede kommen 101 Menschen ums Leben, 104 werden schwer verletzt. Der ICE entgleist bei 200 km/h, rammt den Mittelpfeiler einer Brücke.

26. Dezember 2004

Der mit circa

2000 Personen besetzte Express-Zug von Colombo nach Matara auf

Sri Lanka wird von den Tsunami-Wellen erfasst und von den Gleisen gerissen. Es werden 150 Personen lebend gerettet, circa 1800 Menschen sterben.

12. Juli 2005

Ein Nachtexpress aus Lahore fährt auf einen im Bahnhof Sarhad nahe Ghotki im Süden Pakistans abgestellten Zug auf. Dann fährt ein Zug aus Karatschi in die umgestürzten Waggons auf den Schienen der Gegenstrecke. 128 Reisende werden getötet, viele verletzt.

22. September 2006

Auf der Transrapid-Versuchsstrecke im Emsland fährt ein mit 31 Fahrgästen besetzter Zug mit circa 180 km/h auf einen Werkstattwagen mit zwei Arbeitern auf. 23 Menschen werden getötet, zehn schwer verletzt.