Unglück

Vom Fluss auf die Straße

Rund zwei Wochen nach der Notlandung im Wasser hat das US-Airways-Flugzeug auch an Land für Aufmerksamkeit gesorgt

- : Auf einem Tieflader ist am Wochenende der Rumpf der Maschine über die Straßen des Bundesstaates New Jersey gerollt. Vor den Augen überraschter Passanten wurde das Flugzeug unter Geleitschutz der Polizei von einer Hafenanlage zu einer Bergungsfirma in Harrison gebracht. Dort soll es nach Angaben der Flugbehörde während der laufenden Untersuchungen der Nationalen Verkehrssicherheitsbehörde bis zu 18 Monate aufbewahrt werden, berichtete die "New York Times" am Sonntag. "Der Rumpf ist unbemerkt wohl kaum zu verfrachten", sagte Flugbehördensprecher Peter Knudson.

Die Passagiermaschine war am 15. Januar kurz nach dem Start auf dem New Yorker Flughafen La Guardia in einen Vogelschwarm geraten. Obwohl beide Triebwerke ausfielen, landete der Pilot das Flugzeug sicher auf dem eisigen Hudson River. Alle 155 Menschen an Bord des Airbus 320 überlebten das Unglück und kamen mit dem Schrecken davon.