Nachrichten

| Lesedauer: 3 Minuten

Tipp-Gemeinschaft knackte Jackpot

Magdeburg - Der Lotto-Jackpot ist geknackt: Über neun Millionen Euro kann sich eine Tipp-Gemeinschaft aus Niedersachsen freuen, die den einzigen Volltreffer am Wochenende landete, wie eine Sprecherin der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt gestern in Magdeburg mitteilte. Die Glückspilze hatten bei der Samstags-Ziehung der Lotto-Zahlen zur richtigen Zahlenkombination 3-16-19-25-27-34 auch die richtige Superzahl 4. Da sie als einzige die richtige Kombination habe, brauche die Tipp-Gemeinschaft den Gewinn nur untereinander und nicht mit anderen Glückspilzen zu teilen.

Bisher ist den Angaben zufolge nur bekannt, dass der Schein mit einer Kundenkarte gespielt wurde und so die Gewinnsumme auf keinen Fall verloren gehen wird. Den höchsten Einzelgewinn in diesem Jahr gab es mit rund 9,2 Millionen Euro Ende Januar, als ein Lotto-Spieler aus Nordrhein-Westfalen als einziger die sechs Richtigen und die Superzahl ankreuzte. AP

Schnurlos-Telefone in der Kritik

München - Digitale Schnurlos-Telefone stellen nach Ansicht der Experten der Zeitschrift «Öko-Test» eine gefährlichere Strahlenquelle für den Menschen dar, als beispielsweise ganze Mobilfunk-Sendemasten. Wie das Magazin gestern vorab aus seiner Septemberausgabe berichtete, stehen die von den so genannten Home-Handys ausgesandten Strahlen im Verdacht, das Nerven- und Hormonsystem des Menschen zu beeinträchtigen, das Erbgut zu schädigen und das Krebsrisiko zu erhöhen. Die Strahlenbelastung sei zwar je nach Gerät unterschiedlich, im Durchschnitt lägen die Werte bei allen untersuchten Modellen aber über der kritischen Grenze. AFP

ISS-Kosmonauten im All unterwegs

Moskau - Die russischen Kosmonauten Waleri Korsun und Sergej Treschchew haben erfolgreich einen fünfstündigen Weltraumspaziergang außerhalb der Internationalen Raumstation ISS unternommen. Bei ihrem Ausflug ins All nahmen sie Ausbesserungs- und Reparaturarbeiten am Rumpf der ISS vor, wie das Kontrollzentrum gestern mitteilte. Der Weltraumspaziergang war nach einer Panne bei einem Ausflug vor einer Woche notwendig geworden. Dabei hatten die Kosmonauten vergessen, die Sauerstofftanks ihrer Raumanzüge rechtzeitig anzuschließen. Ihr Einsatz im All musste deshalb verkürzt werden. AFP

Bischofsstab ist «gefährliche Waffe»

London - Als «gefährliche Waffe» hat die Fluggesellschaft British European einen Bischofsstab eingestuft. Bischof Christopher Rogerson von Alnwick durfte seinen in vier Teile zerlegten Hirtenstab nicht als Handgepäck mit sich führen, wie er der britischen Tageszeitung «Daily Telegraph» berichtete. «Das ist wohl das erste Mal, dass ein Bischof mit seinem Hirtenstab als Bedrohung angesehen wurde», meinte Rogerson. Er hatte nach Brüssel fliegen wollen, um dort an einer religiösen Zeremonie teilzunehmen. KNA

Rebecca: Tod nach Streit um Joint?

Köln - Aus Angst vor einer Anzeige nach einem brutalen Streit wegen eines Joints hat ein 17-jähriger Mitschüler die 15 Jahre alte Rebecca getötet. Damit ist einer der spektakulärsten Mordfälle der vergangenen Jahre in Köln aufgeklärt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mit. «Der Täter schilderte die Vorgänge relativ emotionslos», so ein Beamter der Mordkommission der Kölner Polizei. Der 17-Jährige sei wegen Mordverdachts verhaftet worden. Er gehörte zum engeren Bekanntenkreis Rebeccas und war auf die selbe Realschule wie das Mädchen gegangen. Ob es am Tatort auch zu einem Sexualverbrechen kam, habe bislang nicht geklärt werden können. Die Ermittler glauben, dass der Streit nur vorgeschoben war und der 17-Jährige auf eine Vergewaltigung aus war. dpa/AP