Radfahren senkt Brustkrebs-Risiko

Leichte körperliche Bewegung wie Radfahren kann das Brustkrebsrisiko senken. Das haben jetzt Wissenschaftlerinnen des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in einer Studie festgestellt. Die Gefahr einer Brustkrebserkrankung sinkt demnach, je häufiger das Fahrrad benutzt wird. Extreme Anstrengungen verringerten das Krebsrisiko jedoch nicht, teilte das DKFZ mit. Für die Studie waren 1246 Frauen - darunter 360 Krebs-Patientinnen - nach ihren körperlichen Aktivitäten befragt worden. Frauen, die pro Woche mehr als drei Stunden bei mittlerem Tempo geradelt seien, hätten das Brustkrebsrisiko um 34 Prozent verringern können, so die Studie.