Nachgefragt: Woher kommt das Kribbeln im Bein?

Kribbeln in den Waden kann sich beim Sitzen schnell einstellen. Warum Beine "einschlafen" und wann das Phänomen ein Warnsignal ist, fragte Ulrike Siedel Dr. Martin Egert, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Neurologie der Charité.

Was ist die Ursache für das Kribbeln, wenn ein Bein "einschläft"?

Bei übereinander geschlagenen Beinen drückt die Kniescheibe des einen Beines gegen einen Nerv, der bei dem darüber liegenden Bein am so genannten Wadenbeinköpfchen vorbeizieht. Dadurch kommt es zu einer Druckschädigung des Nervs. Das äußert sich in einem Kribbeln im äußeren Fuß. Das Kribbeln zieht dann nach oben in den äußeren Wadenbereich. Wenn man sich auf den Ellenbogen aufstützt oder in einer ungünstigen Position schläft, kann es übrigens auch in den Armen auftreten.

Ist das bedenklich?

Das Kribbeln ist ein Warnzeichen, daß der Nerv gedrückt wird. Wenn man darauf reagiert und die Position ändert, ist das sofort behoben. Wird das Kribbeln nicht beachtet, wenn Menschen sich sehr intensiv mit etwas beschäftigen oder unter Drogen stehen, kann es auch zu einer motorischen Schädigung kommen. Das heißt, der Muskel wird nicht mehr richtig versorgt. Das kann sich zurückbilden, aber es dauert mehrere Tage oder Wochen.

Was tun, wenn die Beine "einschlafen"?

Man sollte häufig die Position wechseln und einseitige Haltungen meiden. Manche Leute verharren stundenlang in einer Position vorm Computer. Sie merken gar nicht, daß es kribbelt. Das kann dazu führen, daß sie beim Aufstehen das Bein nicht mehr anheben können. Wichtig ist dann, sich abzugewöhnen, die Beine übereinander zu schlagen.

Kann Kribbeln noch andere Ursachen haben?

Es können auch andere neurologische Symptome zu diesem Ausfallmuster führen, zum Beispiel wenn der Patient einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich hat. Zum anderen könnte eine Polyneuropathie vorliegen. Das ist eine Erkrankung der peripheren Nerven, die typischerweise mit einem handschuh- oder sockenförmigen Taubheitsgefühl verbunden ist. Ursachen dafür sind Stoffwechselstörungen, wie die Zuckerkrankheit. Auch Alkohol kann diese Nerven angreifen. In ähnlicher Form gibt es in den sogenannten Raucherbeinen durch periphere Durchblutungsstörungen auch Kribbelmißempfindungen.