Kulinarische Stadtführung in Kreuzberg

Wer den Blick hinter die Kulissen der Großstadt riskieren und dabei ein Stück vom echten Berlin probieren möchte, kann sich der kulinarisch-kulturellen Stadtführung vom Berliner Unternehmen eat-the-world.

Wer den Blick hinter die Kulissen der Großstadt riskieren und dabei ein Stück vom echten Berlin probieren möchte, kann sich der kulinarisch-kulturellen Stadtführung vom Berliner Unternehmen eat-the-world.com anschließen. Im multikulturellen Kreuzberg führen jeden Sonnabend und Sonntag einheimische Guides ins echte und typische Berlin, fernab der ausgetretenen Touristenpfade.

Begleitet von Informationen zu Geschichte, Architektur, Kultur und Unterhaltungsangeboten stillen die Teilnehmer ihren Frühjahrshunger mit verschiedenen Berliner Leckerbissen. In kleiner Runde erleben sie so kulinarische Highlights mit Geschichte und erfahren, wie die Berliner leben und essen. Natürlich gibt es auch Restaurantempfehlungen für den weiteren Aufenthalt, so dass man auch als Berlin-Neuling weiter genussvoll seinen Weg durch die Stadt findet.

Die Führung startet im behaglichen Graefekiez. Der wirkt wie ein Dorf mitten in Berlin und wird auch die "Toskana von Berlin" genannt. Viele kleine Läden sind hier auf die Bedürfnisse der verwöhnten Bewohner spezialisiert und gemütliche Cafés laden zum Verweilen ein. Auf der anderen Seite des Landwehrkanals steuert man "Klein-Istanbul" und die bunte Oranienstrasse an, in der sich zahlreiche Restaurants, Bars und Clubs befinden. Mai-Krawalle, Hausbesetzungen, alternative Lebensformen, traditioneller Apfelkuchen, türkischer Döner ... Das pralle Leben. Auch an der Currywurst führt kein Weg vorbei. Ohne deren Genuss hat man Berlin nicht wirklich kennen gelernt. Viele Besucher kennen diese Spezialität, aber wer weiß schon, wo sie erfunden wurde, was ist ihr Geheimnis ist und wo es sie gibt, die beste Currywurst Berlins? Auch andere kulinarische Geheimnisse werden gelüftet und mit dem wahren Leben der Berliner in Verbindung gebracht.

Firmen-Gründerin Elke Freimuth stellte sich bei verschiedenen Auslandsaufenthalten immer dieselben Fragen: Was isst man in der Region und was zeichnet die Lebensart der Einheimischen aus? Die endgültige Idee brachte sie aus New York mit. Das Motto: Lern' die Region über das Essen und die Menschen kennen. BM

Infos im Internet www.eat-the-world.com