Golfgeflüster

Nur Unisex ist erlaubt

Petra Götze über Handicaps und Häppchen

Wer seine Gäste sportlich nicht überfordern will und Wert auf den kommunikativen Aspekt des Golfens legt, wie Jürgen Simmer, Ehrenpräsident des Wirtschaftsforums Brandenburg, lädt zum Texas Scramble. Diese Spielform stellt sicher, dass auch Golfer mit hohen Handicaps zu Erfolgserlebnissen kommen, da von vier Spielern der jeweils beste Ball weitergespielt wird. Es reicht also aus, wenn bei jedem Schlag einer von Vieren den Ball gut trifft. In der Praxis bedeutet das: Niemand geht auf die Driving Range und alle verlassen sich auf den Mitspieler mit dem niedrigsten Handicap.

Beim Brandenburger Wirtschafts- und Presse-Cup in Semlin am See (Havelland) am Sonnabend gingen also 100 Golfer voller Zuversicht auf die Runde. Für gute Einzelleistungen waren an allen Par-3-Löchern Sonderpreise für „Nearest to the Pin“ ausgeschrieben. „Unisex“, wie Gastgeber Simmer betonte, „das Einzige, was heutzutage noch erlaubt ist.“ Einen dieser Preise, eine Flasche Champagner, gewann Herta Hosch, während ihr Mann, Ex-Messe-Chef Raimund Hosch, eine Erklärung für seine weniger präzisen Schläge aufs Grün parat hatte: „Das Loch ist an der falschen Stelle!“

Thilo Sarrazin, Berlins früherer Finanzsenator, hat vor vier Jahren gemeinsam mit seiner Frau Ursula das Golfen angefangen. Sie landete mit ihrem Flight auf dem 9. Platz, er auf dem 16. „Ich spiele besser, wenn mein Mann nicht dazwischenredet“, stellte sie fest.

Der Sieg ging an zwei gemeinsam spielende Ehepaare: Nina und Dennis Müller, die zusammen mit Gabriele und Peter Foerstendorf die runde zehn Schläge unter Par spielten. „Es ging alles mit rechten Dingen zu“, versicherte der Präsident des Semliner Golfclubs, Peter Foerstendorf, angesichts des fantastischen Ergebnisses. Seine Frau hatte für die wunderschönen Tee-Geschenke der Damen gesorgt, die nach der Runde gleich zum Einsatz kamen.

Jürgen Simmer bedankte sich beim Spargel-Essen am Abend nicht nur bei den Sponsoren, sondern auch bei seiner Lebensgefährtin Beate Gehrmann für ihre Unterstützung: „Ohne sie könnte ich hier nicht stehen und Sprüche klopfen!“ Gut gesagt – Golf ist eben doch ein Gentleman’s Game.