Auszeichnungen

Auf dem grünen Teppich beim Award für die Umwelt

Nur positive Ökobilanzen gab es am Freitagabend auf dem grünen Teppich bei den achten „GreenTec Awards“ im Tempodrom am Anhalter Bahnhof zu bestaunen.

Aber wer würde als Gast beim größten Umwelt- und Wirtschaftspreis Europas schon zugeben, dass er aus Bequemlichkeit oft lieber Auto als Fahrrad fährt oder beim Einkaufen aus Sparsamkeit nur selten zu den Bio-Produkten greift. Und so zeigten sich die geladenen Prominenten an diesem Abend allesamt von ihrer grünsten Seite. „Ich unterstütze Greenpeace, habe meinen Fleischkonsum sehr reduziert und versuche, auch in puncto Mode verstärkt auf Nachhaltigkeit zu achten“, erklärte Moderatorin Miriam Pielhau. „Viele Menschen machen ja erst mit, seitdem Öko Trend ist. Ich versuche schon seit Jahren, im Alltag kleine Dinge zu beachten, indem ich zwischendurch das Wasser abdrehe, wenn ich mir die Zähne putze oder die Haare wasche“, so ihre Kollegin Nazan Eckes.

Einig waren sich vor allem die Eltern unter den Gästen, so wie Schauspielerin Désirée Nosbusch und Boxer Wladimir Klitschko, dass es besonders wichtig sei, den eigenen Kindern ein gutes Vorbild zu sein. „Die beste Erziehung in dieser Hinsicht ist doch die, die man vorlebt“, so Nosbusch.

Mit den GreenTec Awards werden einmal im Jahr Projekte und Produkte auszeichnet, die Maßstäbe in Sachen Umwelttechnologie setzen. So ging der Preis dieses Mal unter anderem an BMW für seine Kampagne zu seinem ersten Plug-in-Hybrid-Fahrzeug und an das Berliner Startup Fairphone für sein nachhaltiges Handy.

Durch den Abend führten Annemarie Carpendale und Matthias Killing. Die Begrüßungsrede hielt Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben.