Aufgefallen

Wim Wenders stößt bei Affenhirn an seine kulinarische Grenzen

Wim Wenders ist auf Reisen häufig ein unhöflicher Gast.

So habe er sich in Hongkong geweigert, aus dem Hirn eines lebenden Affen zu löffeln, sagte der Filmemacher der „Bild am Sonntag“. „Die Gastgeber waren natürlich beleidigt, aber irgendwo muss man einen Strich ziehen.“ Beim Bürgermeister von Taipeh habe er mit fermentiertem Tofu die schlimmste kulinarische Erfahrung seines Lebens gemacht: „Das riecht wie Kloake.“