Party

Kruger, Kross und der Klatsch

„People“ hat Prominenz ins Hotel „Waldorf Astoria“ eingeladen – weil es das Magazin seit vergangener Woche auch in Deutschland gibt

„Klatschmagazine? Lese ich eigentlich nur beim Arzt!“, so lautete am Dienstagabend die Aussage vieler prominenter Gäste bei der Launch-Party des deutschen „People“-Magazins im Hotel „Waldorf Astoria“ an der Hardenbergstraße. Gekommen waren sie trotzdem und zahlreich, um die Erstausgabe des Blattes zu feiern, das in den USA bereits seit 1974 erscheint und seinen Lesern nicht nur die exklusivsten Einblicke in die Welt der VIPs verspricht, sondern ihnen auch einmal im Jahr den Sexiest Man Alive präsentiert.

„Ich blättere diese Magazine meist nur durch und schaue mir die Bilder an“, so Schauspielerin Emilia Schüle. Gar nicht gerne entdecke sie dabei ein Bild, auf dem sie zu sehr lache: „Dann sieht mein eines Auge immer viel kleiner aus als das andere.“ Damit der deutsche Ableger dem Erfolg seines amerikanischen Vorbildes schnellst möglich gerecht wird, hatte Chefredakteur Tom Junkersdorf bei der Gästeliste mit Hollywoodstar Diane Kruger, Wotan Wilke Möhring, David Kross, Kostja Ullmann, Bettina Zimmermann, Kai Wiesinger, Franziska Knuppe und Palina Rojinski nicht an großen deutschen Namen gespart. Die waren, trotz des eher ungewöhnlichen Datums am Wochenanfang, fast geschlossen der Dresscode-Aufforderung „Black Tie“ gefolgt und hatten ihren feinsten Zwirn aus dem Kleiderschrank geholt.

Bei Frauke Ludowig war das allerdings eine ausgesprochene Last-Minute-Aktion. „Ich habe die Einladung nicht richtig gelesen und musste mir heute in Berlin noch kurzfristig ein langes Kleid organisieren“, so die Moderatorin. „Das ist mir noch nie passiert.“

Um seine Coverstory-Lieferanten von morgen standesgemäß zu bewirten, hatten sich die „People“-Macher einiges einfallen lassen. Darunter ein Luftballon-Bad, das an das Spieleparadies großer Möbelhäuser erinnerte und einen Cocktail-Empfang. Im Anschluss daran gab es ein Dinner mit Champagner, Lachscarpaccio, Rindermedaillons und Blaubeerparfait – der Rahmen, um ungestört über potenzielle Geschichten zu plaudern.